presse und Leserstimmen

Tod in Porto

Neue Osnabrücker Zeitung

 

Vielleicht der beste aller bislang veröffentlichten Portugal-Krimis.

 

Zum vollständigen Artikel:

https://www.noz.de/kultur/portugal-krimi-boomt

 

Literaturmarkt.info, Literaturzeitschrift für Deutschland

 

Ein Fall für Inspektor Fonseca: einfach nur kriminell genial!

 

Krimiunterhaltung, die spannend ist, aber auch mit einer Portion Humor überrascht - die Romane von Mario Lima lohnen unbedingt eine Entdeckung.  [...]

Tod in Porto ist ein Krimi-Geniestreich mit ungeheurem Suchtpotenzial nach mehr. Der deutsche Schriftsteller sorgt für ein Lesevergnügen der einsamen Spitzenklasse. Und noch mehr: Es fällt nach der Lektüre schwer, in den Alltag zurückzukehren. Also, ideal für alle Stressgeplagten, und nicht nur für diese, als eine Auszeit auf Balkonien! Oder noch besser: Man packt seine Koffer, um zwei Wochen in der Küstenstadt zu verbringen.

 

Zur vollständigen Rezension:

http://www.literaturmarkt.info/cms/front_content.php?idcat=80&idart=11238

 

Manuela Hahn, Lesenswertes aus dem Bücherhaus

 

Die Messlatte lag nach Barco Negro schon recht hoch. Eins darf ich euch gleich verraten: Ich hätte die Latte noch höher legen können. Der Autor hat meine Erwartungen noch übertroffen. […]

Tod in Porto kann man auch ohne Vorwissen des 1. Buches lesen, sein Schreibstil ist noch flüssiger und ausgefeilter geworden, die Protagonisten, allen voran Ana Cristina, haben eine positive Entwicklung durchgemacht. Die Hauptsache aber ist der Fall, dessen Lösung das Team fast an seine Grenzen bringt und die mich wirklich überrascht hat. […]

Zum Ende des Buches fügt sich alles zu einem runden und stimmigen Bild zusammen.

Tod in Porto bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

 

Zur vollständigen Rezension:

https://lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.com/2019/07/tod-in-porto-von-mario-lima_5.html

 

Qultur HH

 

Temporeich führt Mario Lima in seinem Krimi Tod in Porto das Ermittlerteam um Inspektor Fonseca durch den Untergrund der portugiesischen Hafenstadt. Mit Pinto, Ana,  Dinis und Fonseca hat der Autor toll ausgearbeitete Charaktere erschaffen, die sich prima ergänzen und die dem Leser mit ihrer teils unkonventionellen Art ans Herz wachsen. Dazu noch die spannende Geschichte, verworren und am Ende gut aufgelöst und die Kulisse Portos machen diesen Roman zu einem echten Pageturner. Und Lust auf den nächsten Fall!

 

Elke Heid-Paulus

 

Ich bin ein großer Fan von Romanen, deren Thematik an die gesellschaftspolitische Realität angelehnt ist und mich zu weiteren "Nachforschungen" anregt. Und das ist Mario Lima mit diesem Krimi gelungen. Dass es durch die koloniale Vergangenheit Portugals Beziehungen zu Brasilien gibt, ist/war zu vermuten. Allerdings war mir nicht klar, dass auch die brasilianische Mafia sich in der portugiesischen Unterwelt tummelt und nicht nur dort über jede Menge Einfluss verfügt, sondern auch in Politik und Wirtschaft Fäden zieht. Das Team ist sympathisch, die Story schlüssig aufgebaut und vermittelt neben spannender Unterhaltung jede Menge Erkenntnisgewinn. Dabei erzählt Lima aber nicht staubtrocken, sondern sehr lebendig mit viel trockenem Humor und Lokalkolorit. Eine klare Empfehlung - nicht nur für Portugal-Urlauber sondern auch die Daheimgebliebenen!

 

Mica Fox, Lovelybooks

 

Würdiger Nachfolger zu Barco Negro ... mit noch ausgefeilteren Charakteren

 

Die sympathischen Protagonisten aus dem vorigen Band sind wieder aktiv. Der Chefinspektor ist hier erfrischender Weise mal ein untersetzter, fünfzigjähriger Asthmatiker, der zusammen mit seinem tollen Team tief schürfen muss, um den Mord im Zusammenhang mit der brasilianischen Mafia aufzuklären. Die Protas sind gereift und kommen noch besser rüber, als im ersten Band.

Ein wirklich toller Schreibstil erzählt uns einen neuen Krimi, spannend und mit überraschenden Wendungen bis zum Schluss.

 

Janet M., amazon

 

Tolle Handlung, sehr guter schneller Schreibstil, Charaktere schließt man sofort ins Herz, hoffe auf Band 3, nachdem 1 und 2 wirklich lesenswert sind.

 

eiger aus Berlin

 

Mario Lima erzählt eine faszinierende und spannende Geschichte, die es dem Leser nicht leicht macht. Wer ist verdächtig? Wer hatte ein Motiv? Der rote Faden ist versteckt zwischen Lügen, Intrigen und Halbwahrheiten. Sehr verwirrend sind die Spuren, die verfolgt werden müssen. Sie führen direkt nach Brasilien und der Leser taucht tief ein in die Konflikte des Landes.
Die Realität zeigt eine Härte und Grausamkeit, die in Europa noch nicht angekommen ist. Die Ermittler werden mit Fakten konfrontiert, die sie an die Grenzen ihrer psychischen Belastbarkeit bringen. Insbesondere Ana Cristina, die sich sehr gut ins Team integriert hat, arbeitet eigenständig und verfolgt eine interessante Spur.
Die geschilderten Personen sind authentisch und charakterlich sehr differenziert ausgearbeitet. Mit Talita, der Halbschwester von Pugas brasilianischer Ehefrau, ist dem Autor eine faszinierende Person gelungen, die den Leser anregt, mehr über Brasilien zu erfahren.
Die komplexe Geschichte fesselt bis zu Schluss, der ungewöhnlich für einen Krimi ist. Dennoch ist das packende Finale in sich logisch und schlüssig. Inspektor Fonseca ist eine Persönlichkeit, die den Mut hat schwierige Entscheidungen zu treffen.

 

J.H., amazon

 

Bei dem Buch handelt es sich um einen klassischen Krimi, bei dem der Autor gekonnt die portugiesischen Besonderheiten in die Ereignisse einfließen lässt. So erfährt der Leser etwas über das Verhältnis der Portugiesen zu ihrer ehemaligen Kolonie Brasilien und den dort herrschenden sozialen Verhältnissen. […]

Die Auflösung selbst war überraschend und hat mich vollkommen überzeugt. [...]

In meinen Augen bietet das Buch aufs beste gelungene Krimiunterhaltung.

 

 Barco Negro

Manuela Hahn, Lesenswertes aus dem Bücherhaus

 

Mario Lima hat mit Barco Negro einen vielschichtigen und so weit ich das beurteilen kann authentischen Krimi geschrieben. Mit einer ruhigen Erzählweise führt er seine Leser nah an das Geschehen, wie heißt es so schön: Mittendrin, statt nur dabei. […]

Mario Lima verzichtet auf allzu blutige Details, die in diesem Fall auch nicht nötig waren, um genau das Maß an Spannung zu erzeugen, das mich am Buch hält, ich wollte immer wissen wie es weitergeht. […]

Ich gebe für Barco Negro eine absolute Leseempfehlung für Liebhaber von Portugal Krimis, die das Land vielleicht schon kennen und einiges wiedererkennen werden oder die Portugal kennenlernen wollen und natürlich für alle die unaufgeregte Krimis lieben, in denen viel Wert auf die Ermittlungsarbeiten gelegt wird.

 

Zur vollständigen Rezension:

https://lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.pt/2016/10/barco-negro-von-marco-lima.html

 

Ulla Leuwer, Ullas Bücherseite

 

Dieses Buch ist hoffentlich der Auftakt zu einer Krimiserie, die uns Leser nach Portugal entführt. Der Autor hat nicht nur die Gegend bestens beschrieben, er hat mir auch vieles vom Leben dort vermittelt. […]

Wie es halt immer so ist, es gibt Personen, die ich in mein Leserherz schließe und andere, denen gegenüber ich sehr skeptisch bin und die mir immer unsympathischer werden. Hier konnte ich Ana Cristina besonders gut leiden, obwohl sie "nur" eine Praktikantin war und noch viel Erfahrung sammeln musste. Ihre Kollegen, allen voran Chefinspektor Fonseca, waren mir mit ihren Eigenheiten auch sehr sympathisch. […]

Mir hat dieser Krimi gefallen und ich freue mich wirklich, wenn ich weitere Folgen zum Lesen bekomme.

 

Zur vollständigen Rezension:

http://ullasleseecke.blogspot.pt/2017/02/rezension-barco-negro.html

 

amena25, amazon

 

Mit Portugal verbindet man wohl eher Sonne, Strand und Lebenslust. Doch in diesem Krimi, der in der alten Hafenstadt Porto spielt, wird man öfter mit Überraschungen konfrontiert. […]

Obwohl Mario Lima eigentlich das Pseudonym eines deutschen Autors ist, wirkt der Krimi sehr authentisch und vermittelt die teils lebenslustige, teils aber auch melancholische und triste Seite Portugals auf sehr anschauliche Weise.

Ein vielschichtiger Fall in einem facettenreichen Land. Ein Krimi, der sich wirklich zu lesen lohnt.

 

eiger aus Berlin

 

Mario Lima erzählt flüssig, sachlich und führt nach und nach neue Personen ein, über die der Leser den Fall von verschiedenen Seiten betrachten kann. […]

Auf jeden Fall ist es Mario Lima gelungen eine Geschichte zu erzählen, die einen nicht so schnell los lässt. […]

Aus meiner Sicht ist Barco Negro eine klare Leseempfehlung für alle, die einen gut durchdachten Krimi mit authentischen Persönlichkeiten, spannenden Ermittlungen und einem Blick in Gegenwart und Vergangenheit Portugals mögen.

 

Nicole S., amazon

 

Die Geschichte wirkt nicht konstruiert, wie leider so häufig in Krimis, sondern sehr lebensnah. Die verschiedenen Charaktere sind unterhaltsam beschrieben und interessant. Obwohl der Schreibstil des Buches eher ruhig ist, wird viel Spannung aufgebaut.

 

 

schaloemchen, amazon

 

Viel mehr als nur eine Ferienlektüre für Touristen, die sich dem Portugalhype anschliessen: Lima kann wirklich schreiben, er kennt Land & Leute und die menschliche Psyche. Kurzum: Dies ist ein Krimi, den auch Portugiesen mit Vergnügen lesen - vorausgesetzt, sie verstehen deutsch. Dem Roman ist zu wünschen, dass er ins Portugiesische übersetzt wird... Ich hoffe noch auf viele weitere Fälle für Inspetor Fonseca im regnerischen Porto - força, Mário Lima!

 

reader, amazon

 

Das war mein erster Krimi aus Portugal - und der hat mir ausnehmend gut gefallen. […]

Fazit: Gut durchdachter Plot, angenehm zu lesender Stil, dazu Spannung und Lokalkolorit ... richtig gut gelungener Krimi. Freue mich auf den nächsten.

 

Kindle-Kunde, amazon

 

Das Buch ist sehr wirklichkeitsgetreu geschrieben, die Örtlichkeiten wurden sehr gut recherchiert. Ich wohne schon seit 30 Jahren in Braga in Nordportugal und fand mich an vielen Stellen des Buches sofort "zu Hause".

Auch wurden die tagtäglichen Dinge und Lebensgewohnheiten der Einheimischen sehr gut dargestellt, man merkt, der Autor "kennt sich aus".

 

Karin Wölk, Krimis und Kochen

 

Ich kann den Krimi sehr empfehlen, er hat mir dieses bis dahin sehr unbekannte Land Portugal ein bisschen näher gebracht.

 

Zur vollständigen Rezension:

http://karinwoelk.de/mario-lima-barco-negro

 

Winterkind, amazon

 

Fazit: unbedingt lesen, für alle Fans von guten Krimis mit viel Lokalkolorit, ohne dass dieses Kolorit überstrapaziert, oder romantisiert wird.

Ich warte jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Teil. Mehr muss ich dann ja eh nicht mehr sagen.